No Content - flickr / Chris Dlugosz

Bye-bye Content-Schreibblockade: 4 Tipps

Guter Content ist die Voraussetzung dafür, dass interessierte Leser Ihre Seite immer wieder besuchen und dass die Suchmaschinen Ihnen Traffic auf die Website schicken – und somit einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für Ihr Online-Marketing und Ihre Lead-Generierung.

Doch während manchen Menschen die Wörter nur so aus den Fingern „fließen“, tun sich andere unglaublich schwer damit, Themen zu recherchieren und aufzubereiten.

Mit diesen 4 Tipps gehören Content-Schreibblockaden von jetzt an jedoch der Vergangenheit an!

Tipp 1: Immer die Augen nach Content offen halten!

Guter Content wartet überall auf Sie, wenn Sie nur die Augen offen halten. Jedes Mal, wenn Sie sich über ein Thema informieren oder etwas recherchieren, können Sie auf spannende neue Themen für Ihren Blog treffen. Speichern Sie sich interessante Artikel ab, um sie später als Futter für Ihren neuen Blogartikel nutzen zu können.

Sie können auch einige Dienste einspannen, um neue Themen für Sie zu finden:

Google Alerts: Sie erhalten immer dann eine Benachrichtigung, wenn Google neuen Content zu Ihren Keywords indexiert.

Feedly: Ein genialer Dienst, der die neuesten Inhalte der von Ihnen ausgewählten Blogs übersichtlich zusammenfasst.

BuzzSumo: Der frischeste und meist geteilte Content zu Ihrem Keyword.

Content-Schreibblockade? - pixelcreatures/pixabay.com

Bildnachweis: pixelcreatures@pixabay.com

Tipp 2: Schreiben, wenn Sie Lust dazu haben

Nein, ich rate Ihnen an dieser Stelle nicht, nur zu schreiben, wenn Sie Lust dazu haben. Es kann natürlich sein, dass Sie monatelang keine Lust dazu verspüren, sich an die Tastatur zu setzen, und das wäre für Ihren Blog nicht gerade optimal.

Doch kennen Sie diesen „Flow“-Zustand, wenn Sie hoch konzentriert und gleichzeitig voller Energie bei der Arbeit sind? Mein Rat gegen eine Content-Schreibblockade ist es, diese Phasen immer zu nutzen, egal zu welcher Uhr- und Tageszeit. Schreiben Sie also so viel wie möglich, wenn Sie Lust zum Schreiben haben. Nachher werden Sie sich selbst sehr dankbar sein.

Tipp 3: Besprechen Sie einen Artikel

Ein Blogger aus Ihrer Nische hat einen großartigen Post geschrieben und Sie finden, dass dieses Thema auch für Ihren Blog etwas wäre? Besprechen Sie diesen Artikel doch einfach, natürlich mit Kennzeichnung der Zitate und Links zu dem Blog des Autors – und schon nehmen Sie eine weitere Hürde bei einer Content-Schreibblockade!

Damit schlagen Sie mehrere Fliegen mit einer Klappe: Sie müssen sich kein neues Thema ausdenken, sondern einfach nur Ihre Meinung zu einem bereits erstellten Thema äußern. Und der Autor freut sich über den Backlink und wird Sie wahrscheinlich auf seinem Blog oder per Social Media erwähnen. So erhalten Sie neuen Traffic.

Tipp 4: Gastartikel als Mittel gegen eine Content-Schreibblockade nutzen

Gastartikel funktionieren immer noch, auch nach den neuesten Google-Updates. Auf Facebook gibt es zahlreiche Blogger-Gruppen, in denen Sie Artikelplätze für Gastartikel anbieten können. Auch ein Interview anstelle eines Gastartikels ist ein schneller Weg, guten Content zu erhalten und gleichzeitig einen anderen Blogger oder einen Experten glücklich zu machen.

Eine andere Möglichkeit ist es, einen Texter für Ihren Blog zu engagieren. Lassen Sie sich Arbeitsbeispiele zeigen, um sich von der Qualität des Texters zu überzeugen und setzen Sie auf langfristige Partnerschaften.

(Beitragsbildnachweis: Chris Dlugosz – Flickr/Creative Commons Licence)

Gordon Kuckluck

Gordon Kuckluck ist Online-Marketer mit Leib und Seele und der Schulungsleiter und Zuständige für den technischen Support beim Lead-Motor.
About The Author

Gordon Kuckluck

Gordon Kuckluck ist Online-Marketer mit Leib und Seele und der Schulungsleiter und Zuständige für den technischen Support beim Lead-Motor.

Via Facebook kommentieren

1 Comment

  • Frank

    Reply Reply 15. Januar 2015

    Mich überfällt gerne eine Schreibblockade, wenn mir zu viele Themen im Kopf herumschwirren und ich über viele Dinge gleichzeitig schreiben will, weil ja augenscheinlich alles grad wichtig ist. Da bleibt die Konzentration auf ein bestimmtes Thema total auf der Strecke.

    Mir hat es geholfen, eine Liste mit den Themen und entsprechenden Stichworten anzulegen, die ich immer wieder ergänze, wenn sich ein „wichtiger“ Gedankengang anschleicht. Danach habe ich eine Gewichtung der Themen vorgenommen und somit meine persönliche Prioritäten festglegt.

    So habe ich Druck rausgenommen, den Kopf etwas frei bekommen und es ist nichts verloren gegangen. Und mit dem Schreiben klappt es auch schnell wieder…

    Kann diesen Beitrag hier empfehlen noch empfehlen der nützliche Tipps enthält: http://www.derneuemann.net/8-tipps-schreibblockade/3729

Leave A Response

* Denotes Required Field