Autoresponder: Die richtige Versand-Frequenz

Autoresponder: Die richtige Versand-Frequenz

Wenn Sie die Wichtigkeit von Autoresponder-Mails bereits erkannt haben – herzlichen Glückwunsch!

Wenn noch nicht so ganz, dann hier noch einmal eine kurze Erinnerung:

Während Ihre spezifische Landing Page dafür sorgt, dass sich Besucher in Ihren E-Mail-Verteiler eintragen, muss der Autoresponder jetzt im Anschluss greifen: Er führt gewissermaßen nun das (automatisierte) „Verkaufsgespräch“ mit Ihrem neuen Lead oder Interessenten.

Ihr Autoresponder besteht dabei letztlich aus einer oder (besser noch) mehreren E-Mails, die Sie einmal erstellt ins System eingepflegt haben und die automatisiert zu einem bestimmten Versandzeitpunkt an neue Interessenten herausgeschickt werden – z.B. die erste Mail 1 Tag nach dem Eintrag des neuen Interessenten, die zweite Mail 2 Tage nach dem Eintrag usw.

Autoresponder? Klingt ja voll unsexy!

Ist es aber mitnichten!

Denn durch geschickte Autoresponder-Mails

  • bauen Sie Vertrauen beim Interessenten auf!
  • halten Sie sofort und anhaltend Kontakt, zeigen also Präsenz und persönliches Interesse an jedem Einzelnen!
  • führen Sie das Verkaufsgespräch vollautomatisiert, d.h. Sie verwandeln jeden "bloßen" Interessenten in einen kaufwilligen heißen Lead!
  • kommt es idealerweise zu direkten Abschlüssen aus den Mails heraus...
  • ... oder aber in beratungsintensiven Bereichen reduzieren Sie Ihre persönlichen (Beratungs-) Gespräche auf ein absolutes Minimum bzw. sprechen nur noch mit Personen, die vorqualifiziert und heiß sind!

Der Sinn und Zweck, ja die Kunst, ist es gerade, dass Autoresponder-Mails nicht unpersönlich und „wie von der Stange“ wirken, sondern persönlich sind, authentisch, vertrauensbildend und engagierend.

Grundsätzlich: Mailen nach der VVVS-Formel

Die Frage aller Fragen ist nun aber: Wie oft sollten Sie mailen? Was ist das richtige Intervall, die richtige Versand-Frequenz?

Grundsätzlich: Mailen Sie nach unserer bewährten VVVS-Formel, die je nach Branche auch etwas abgewandelt werden kann, z.B. in eine VS-Formel oder eine VVVVVS-Formel 🙂

V = Value (Mehrwert)
S = Sale (Verkauf)

Die ersten 3 Mails, die Sie versenden, sollten purer Mehrwert sein. Diese Mails sollen Vertrauen aufbauen und Mails im Postfach mit nützlichen Inhalten von Ihnen, sollten zum vertrauten Anblick Ihrer Empfänger werden.

Die vierte Mail beinhaltet dann ein Verkaufsangebot, also das direkte, offene Angebot Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu kaufen.

Ob Sie nun dieses Verkaufsangebot wirklich in der vierten Mail zum ersten Mal offen unterbreiten oder doch lieber erst in der siebenten oder gar gleich in der ersten – das entscheidet Ihre Branche und Ihr Markt!

Sind Sie in einem „Peitschen-Markt“ tätig, dann braucht Ihr Interessent und potentieller Kunde die Lösung zu seinem Problem (Ihr Produkt) am besten gestern. Halten Sie es ihm nicht vor, sondern unterbreiten Sie sofort in der ersten Mail, was Sie anzubieten haben!

Beispiel für einen solchen Markt: Die PC-Datenrettung (nachdem z.B. eine Festplatte kaputtgegangen ist).

Sind Sie hingegen in einem „Herz-Markt“ tätig, dann spielt das Vertrauen und die Sympathie zu Ihnen eine viel größere Rolle, als das im Peitschen-Markt der Fall ist. Dieses Vertrauen müssen Sie sich erarbeiten – durch mehr Mails mit mehr Mehrwert und wirklich richtig guten (kostenlosen!) Tipps, Hilfen und Hinweisen! Unterbreiten Sie hier Ihr Angebot womöglich erst nach 5, 7 oder noch mehr vertrauensaufbauenden Mails!

Beispiel für einen solchen Markt: Finanzdienstleistungen oder auch Hundetraining beispielsweise.

Mailen Sie unbedingt in der heißen Phase!

2, 3 oder gar 7 Mails schön und gut.

Aber in welchem Zeitraum denn?

Eine absolut berechtigte Frage. Ja, ich bin froh, dass Sie sie stellen 😀

Bitte schauen Sie sich das folgende Video dazu an, das ich zur Beantwortung dieser Frage für Sie aufgenommen habe:

Kurze Zusammenfassung des Video-Inhalts:

  • Die 72 Stunden Regel besagt, dass Sie mit der Umsetzung eines Vorhabens innerhalb von 72 Stunden mit wenigstens dem ersten Schritt begonnen haben müssen - ansonsten sinkt die Wahrscheinlichkeit überhaupt etwas zu tun auf unter 1%!
  • Das ist bei Ihren Interessenten nicht anders! Daher sind die ersten 3 Tage nach deren Eintragung auf Ihrer Landing Page die "heiße Phase", in der Sie unbedingt Kontakt halten müssen!
  • Mit Autoresponder-Mails "resetten" Sie das Zeitfenster Ihrer Empfänger immer wieder aufs Neue, d.h. unterm Strich: Sie halten das Interesse hoch!
  • Wichtig, damit all das so funktioniert, ist wiederum der Mehrwert in Ihren Autoresponder-E-Mails - erzählen Sie spannende Geschichte, reißen Sie mit, geben Sie wertvolle Hammer-Tipps, seien Sie immer auf Nützlichkeit bedacht!

Wie kombinieren wir nun das Gelernte mit der VVVS-Formel?

Ganz einfach: Die Formel sollte grundsätzlich und unter der oben erwähnten Unterscheidung von Peitschen- und Herz-Markt bestehen oder entsprechend leicht angepasst werden.

Die Frequenz oder das Intervall Ihrer Autoresponder-Mails sollte sich nach folgendem Muster ausrichten:

  • 1

    Tag 1 bis 3 nach der Eintragung

    Halten Sie täglich Kontakt! Bedeutet also im Klartext: 3 Autoresponder-Mails sollten es hier schon die ersten 3 Tage sein - jeden Tag eine.
    Eventuell dehnen Sie den täglichen Kontakt sogar auf bis zu 5 Tage aus.

  • 2

    Von Tag 4 bis ca. Tag 10 nach der Eintragung

    Erhöhen Sie die Abstände zwischen Ihren Mails auf 2-3 Tage. Die vierte Mail kommt also 2 Tage NACH der dritten Autoresponder-Mail (sollte die vierte Ihre Verkaufsmail nach der VVVS-Formel sein, schicken Sie sie einen Tag nach der dritten Autoresponder-Mail und beginnen Sie erst danach die Frequenz zu erhöhen!). Die fünfte wieder 2 bis 3 Tage später usw.

  • 3

    Ab ca. Tag 10 nach Eintragung

    Spätestens ab dem zehnten Tag nach der Eintragung Ihres Interessenten, reduzieren Sie Ihre Mail-Frequenz auf höchstens 1-2 Mails pro Woche. Ob Sie diese Mails nach wie vor per Autoresponder-Funktion verschicken (lassen) oder tatsächlich wöchentlich regelmäßig manuelle Newsletter an Ihren Verteiler senden, bleibt Ihnen überlassen.

Hier mal ein komplettes Beispiel:

Sofort nach Eintragung - Freebie

Tag 1 nach Eintragung - Mail 1

Tag 2 nach Eintragung - Mail 2

Tag 3 nach Eintragung - Mail 3

Tag 5 nach Eintragung - Mail 4

Tag 7 nach Eintragung - Mail 5

Tag 10 nach Eintragung - Mail 6

Es gibt also 6 E-Mails in dieser Autoresponder-Serie (Freebie-Auslieferung nicht mitgezählt). Danach wird einmal wöchentlich eine E-Mail an alle versendet, die die Autoresponder-Mails bereits durchlaufen haben, also länger als 10 Tage registriert sind.

Achtung, wichtiger Hinweis:
Erfolgreiches E-Mail-Marketing ist ein individueller Prozess! Diese „Regeln“, „Vorgaben“ oder Beispiele sind bitte nicht in Stein gemeißelt! Ihre Situation ist individuell, so dass Abweichungen von diesen „Regeln“ nicht nur wahrscheinlich, sondern auch ratsam sind – Sie kennen Ihre Branche und Ihre Zielgruppe besser, als jeder andere! Dieser Artikel dient daher lediglich als Leitfaden für den Anfang – modifizieren Sie ihn!

Gordon Kuckluck

Gordon Kuckluck ist Online-Marketer mit Leib und Seele und der Schulungsleiter und Zuständige für den technischen Support beim Lead-Motor.
About The Author

Gordon Kuckluck

Gordon Kuckluck ist Online-Marketer mit Leib und Seele und der Schulungsleiter und Zuständige für den technischen Support beim Lead-Motor.

Via Facebook kommentieren

Leave A Response

* Denotes Required Field