Bounces im Lead-Motor System überprüfen

Achtung DMARC! Warum Sie keine Mails unter Ihrer Freemail-Absender-Adresse versenden sollten!

Wie Sie vielleicht schon mitbekommen haben (egal, ob als bestehender Lead-Motor Kunde oder als Interessent an unserem System), fordern wir seit einigen Wochen alle, die unser System nutzen und bestellen möchten dazu auf, eine E-Mail-Adresse auf eine eigene (Top-Level-)Domain bei der Bestellung anzugeben. Andernfalls schalten wir den Lead-Motor Account nicht mehr frei.

Kurzer Exkurs: Was ist eine Top-Level-Domain?

Eine Top-Level-Domain ist eine Domain, die auf Ihren Namen oder Ihre Firma registriert ist, für die Sie also eine (meist jährliche, geringe) Gebühr entrichten und die typischerweise eine Endung hat wie .de, .com, .net, .info etc.

Beispiel: ihr-name.de

Sie unterscheidet sich insofern von Freemail-Anbietern wie Web.de, Yahoo.de, Gmail.com, GMX.de etc. als dass nicht jeder "Hinz und Kunz" sich bei diesem Dienst eine E-Mail-Adresse kostenlos einrichten kann.

Beispiel: info@ihr-name.de

Die Auswirkungen von DMARC auf E-Mail-Marketing

Zu diesem so wichtigen Thema, haben wir eigens ein kleines Erklärungs-Video für Sie aufgenommen:

Alle Infos zu DMARC (Kurzform für „Domain-based Message Authentication, Reporting & Conformance“) gibt es hier.

Hier noch einmal der Inhalt des Videos in Kurzform:

Warum DMARC?

DMARCFreemail-Anbieter haben seit kurzem die Möglichkeit mittels eines DMARC-Eintrags zu überprüfen, ob der Versand einer E-Mail über eine Ihrer Freemail-Absender-Adressen auch tatsächlich über den Freemail-Dienst selbst erfolgte. Fast alle großen Freemail-Dienste haben bereits einen solchen DMARC-Eintrag.

Warum ist das interessant für die Anbieter?

Der Hintergedanke ist, dass Spam weiter bekämpft und eingedämmt werden soll. Viele Versender von Massen-Spam-Mails nutzen Freemail-Adressen. Doch sie versenden die Spam-Mails nicht „mühselig“ über den Freemail-Anbieter selbst, sondern nutzen externe Tools und Softwares für den Versand in Massen.

Genau das kann jetzt mittels des DMARC-Eintrags erkannt werden!

Was bedeutet das jetzt für E-Mail-Marketer & Lead-Motor Kunden?

Wird mittels des DMARC-Eintrags erkannt, dass der Versand der Mail nicht über den Freemail-Anbieter, sondern einen externen Dienst erfolgte (z.B. den Lead-Motor), dann wird die E-Mail gar nicht erst zugestellt. Sie löst in unserem System also einen Rückläufer aus, einen sogenannten Bounce.

Sollten Sie also unter einer Freemail-Absender-Adresse Ihre E-Mails (Newsletter oder Autoresponder) versenden, dann überprüfen Sie dringend die Bouncerate bei Ihren letzten Aussendungen!

Bounces im Lead-Motor System überprüfen

Bounces im Lead-Motor System überprüfen

Ist diese exorbitant hoch (wir hatten Fälle bei Kunden von annähernd 30%!), dann sind Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit dem DMARC-Eintrag "zum Opfer gefallen"...

Hilfe, ich bin betroffen! Was kann ich tun?

Sollten Sie betroffen sein, dann besteht die Lösung aus folgenden 3 Schritten:

  • 1

    Domain registrieren

    Registrieren Sie sich eine eigene (Top-Level-)Domain (falls Sie ohnehin schon eine haben, dann weiter zu Step 2). Domains sind nicht teuer und es gibt viele Anbieter solcher Domains. Stellen Sie bei der Registrierung nur sicher, dass Sie ein E-Mail-Postfach einrichten können! Wenn Sie bestehender Lead-Motor Kunde sind und absolut nicht wissen, wo Sie sich eine Domain registrieren sollen oder keine Lust oder Zeit dazu haben, dann kontaktieren Sie uns bitte und Sie erhalten von uns weitere Infos und auch die Möglichkeit direkt über uns eine Domain zu beziehen. Beispiel-Domain: ihr-name.de

  • 2

    E-Mail-Adresse anlegen

    Legen Sie sich zu dieser Domain eine E-Mail-Adresse an. Ob Sie diese Adresse dann wirklich als eigenständiges Postfach verwalten, wo Sie sich also regelmäßig einloggen oder Ihren E-Mail-Client entsprechend mit konfigurieren, E-Mails abrufen und beantworten oder ob Sie einfach die E-Mail-Adresse weiterleiten auf Ihre bisher genutzte Adresse, spielt keine Rolle. Letzteres macht Ihre Verwaltung sicherlich einfacher und ist ganz simpel und schnell eingerichtet - fragen Sie Ihren Domain-Anbieter im Zweifel, wie das geht. Sollten Sie schon eine solche E-Mail-Adresse haben, gehen Sie weiter zu Step 3. Beispiel E-Mail-Adresse: info@ihr-name.de

  • 3

    Nutzen Sie diese E-Mail-Adresse ausschließlich im Lead-Motor!

    Nutzen Sie fortan beim Versenden jedweder E-Mails über das Lead-Motor System (egal ob Newsletter oder Autoresponder) nur noch ausschließlich diese E-Mail-Adresse als Absender-Adresse! Damit stellen Sie sicher, dass der DMARC-Eintrag nicht greift und Ihre vielleicht momentan hohe Bouncerate wird wieder auf ein normales Maß (bis 1% ist in Ordnung) fallen.

Gordon Kuckluck

Gordon Kuckluck ist Online-Marketer mit Leib und Seele und der Schulungsleiter und Zuständige für den technischen Support beim Lead-Motor.
About The Author

Gordon Kuckluck

Gordon Kuckluck ist Online-Marketer mit Leib und Seele und der Schulungsleiter und Zuständige für den technischen Support beim Lead-Motor.

Via Facebook kommentieren

Leave A Response

* Denotes Required Field